Vorsorgeuntersuchung

Vorsorge

Klar, wer geht schon gerne zum Arzt, obwohl er sich doch eigentlich rundum gesund fühlt? Wohl niemand. Und doch möchten wir Ihnen genau das im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen ans Herz legen. Denn früh erkannt sind urologische Tumore in der Regel sehr gut behandelbar. Je länger die Krebszellen hingegen unentdeckt bleiben, desto mehr Zeit hat der Krebs, sich auszubreiten, das umliegende Gewebe zu befallen und im ungünstigsten Fall mittels Metastasen in den gesamten Körper zu streuen. Eine Heilung ist dann oftmals nur schwer oder im schlimmsten Fall gar nicht mehr zu erreichen. Welche Untersuchungen speziell für Sie in Frage kommen, können wir gerne in einem persönlichen Gespräch klären.

Urologische Komplettvorsorge

für den Mann ab 45

Dankenswerterweise können wir die Prostata indirekt über die Darmwand ertasten und uns einen Eindruck über die Größe und Konsistenz des Organs verschaffen. Leider hört die urologische Vorsorge der gesetzlichen Krankenkassen hier aber auch schon auf. Dabei hat die alleinige Tastuntersuchung der Prostata gleich mehrere Haken: Noch nicht einmal die Hälfte aller Prostatatumore können wir auf diese Weise finden – die meisten bleiben unentdeckt und können sich in aller Ruhe ausbreiten. Und wenn wir tatsächlich Tumore durch Abtasten aufspüren, sind diese häufig schon weit fortgeschritten und haben eventuell bereits umliegendes Gewebe befallen oder gar mittels Metastasen in den gesamten Körper gestreut. Nieren- und Blasentumore wiederum können wir durch die Tastuntersuchung ohnehin nicht erfassen.

Um möglichen Krebsherden rechtzeitig auf die Schliche zu kommen, gibt es glücklicherweise hervorragende ergänzende Vorsorgeuntersuchungen: Dank Urin- und Blutproben sowie gezielten Ultraschalluntersuchungen können wir Tumore schon frühzeitig entdecken und rechtzeitig bekämpfen. Nutzen Sie diese großartige Chance! Gerne klären wir Sie in einem persönlichen Gespräch explizit über die einzelnen Möglichkeiten der Früherkennung auf.

Urologische Krebsvorsorge

Für die Frau

Sie sind weiblich und hatten bereits vor nicht allzu langer Zeit eine Vorsorge bei Ihrem Gynäkologen? Super, dann haben Sie zumindest schon Ihre Gebärmutter sowie die Eierstöcke hinsichtlich beginnender Krebserkrankungen testen lassen. Wir raten Ihnen: Erweitern Sie die Früherkennungsmaßnahmen um eine Vorsorge auch für Ihre Niere und Blase, wenn auch nicht alle Leistungen von der GKV übernommen werden. Mittels Urin- und Blutkontrollen sowie Ultraschalluntersuchungen können wir gutartige wie bösartige Veränderungen der Harnwege frühzeitig erkennen und im Ernstfall rasch entgegenwirken.

Urologische Krebsvorsorge

Für den Mann unter 45

Vorsorge ist nur etwas für ältere Menschen? Definitiv nicht! Zwar treten manche Tumore oft erst im Alter auf, trotzdem sind durchaus immer wieder auch jüngere Menschen betroffen. Hinzu kommen Krebsarten, die typischerweise früher auftreten. So zum Beispiel Hodentumore, welche sogar die Liste der bösartigen Tumoren bei Männern zwischen 25 und 45 Jahren anführen.

Daher empfehlen wir Ihnen: Nutzen Sie auch schon vor dem 45. Lebensjahr die Chancen einer umfassenden Krebsvorsorge, insbesondere bei familiärer Vorbelastung.

Patientenstimmen

Mo. 08:00 - 18:00 Uhr
Di. 08:00 - 18:00 Uhr
Mi. 08:00 - 13:00 Uhr
Do. 08:00 - 18:00 Uhr
Fr. 08:00 - 12:00 Uhr

Online Terminanfrage

Wenn Sie einmal einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, sind wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns dies frühzeitig mitteilen. So können wir den Termin erneut vergeben – und gegebenenfalls einem Patienten mit akuten Beschwerden kurzfristig eine Behandlung ermöglichen.

Wir freuen uns auf Sie.